PDA

View Full Version : Finanzen-Bug



chris77211
04-13-2019, 02:10 PM
Hallo

Bei mir ist jetzt ein Bug aufgetreten der meinen Spielstand unspielbar macht. Seit einiger Zeit , ich weiss leider nicht warum, spielen die Finanzen verrückt. Der Wert wandert ständig von Plus ins Minus und umgekehrt.

So kann ich kein Geld mehr verdienen und gehe pleite.

Was mir aufgefallen ist, ist wenn man sich die Bilanz links oben ansiehst, das dort die Werte bei den Arbeitern und Handwerkern nicht stabil sind sondern auch ständig rauf und runtergehen.

Im Gleichschritt mit der Gesamtbilanz.

Möchte Ubi mein Savegame haben?

Gruss

Cordiesa
04-13-2019, 02:22 PM
Das gleich Problem habe ich auch

Scania-Lady
04-13-2019, 02:54 PM
Habe ich auch. Konnte noch nicht feststellen, woran es liegt - die Versorgung sieht auf den ersten Blick ok aus. Es geht auch zu schnell auf und ab, als dass die Leute wirklich ein- und ausziehen würden. Ich komme dadurch auch auf keinen grünen Zweig. Kurzzeitig einige Betriebe deaktiviert, aber es dauert nicht lang, und die Finanzen gehen schneller in den Keller, als man gucken kann.

chris77211
04-13-2019, 03:02 PM
Ich habe jetzt ein älteres Save geladen wo dieses Verhalten noch nicht war und ich finde hoffentlich raus woran das liegt. Ich hatte nichts gebaut oder so was die Finanzen hätte beeinflussen können.

Warum plötzlich die Bewohner im Sekundentakt ein- und ausziehen ist mir schleierhaft.

LadyHahaa
04-13-2019, 03:17 PM
...

Möchte Ubi mein Savegame haben?

Gruss

Ob Ubi das möchte, weiß ich nicht, aber ich würde mir das gern einmal anschauen.
kannst mir senden an LadyH@gmx.ch

wim1337
04-13-2019, 03:19 PM
Ich habe den Eindruck, dass das Spiel sehr sensibel auf knappe Lagerbestände von z.B. Kleidung reagiert.
Da alle 3 Bevölkerungsgruppen Kleidung benötigen, kann es beim Ausbauen d. Bevölkerung (Upgrades und neue Bauernhütten) zu einem Mangel kommt.
Bei z.B. 3000 Einwohnern kommt es dann zu einer kleinen Kaskade. Wenn man z.b. 100 Bauernhütten hat, aus der jeweils nur 1 Bauer auszieht, weil die Kleider gerade "nur" auf 80% stehen, fehlen dir 100 Bauern etc. Das schaukelt sich dann schnell hoch, weil die entsprechenden Arbeitskräfte dort fehlen, wo bereits ein Mangel/geringer Überschuss herrscht. Usw.

Das war jedenfalls meine Beobachtung

Achtarm124
04-13-2019, 04:52 PM
1800 rechnet den Warenverbrauch für alle Einwohner hoch. Dieser Wert wird mit dem lLagerbestand verglichen und sobald da ein Minusbetrag kommt, dann wandern die Balken in der Versorgungsansicht sofort Richtung leer und mit gleicher Geschwindigkeit in Veringert sich die Anzahl der Einwohner.
In 1404 gab es dasselbe, aber das Abfragetiming war moderater.
Ergo die für die Produktion das richtige Feeling entwickeln, um mindestens eine Einheit mehr zu produzieren als gebraucht wird = Lager sehr langsam volllaufen lassen. Zusätzlich fehlen dann ? Steuern wegen der Unterversorgung. Wieviel EW mehr + Steuern bei Vollversorgung kommen, kann bequem im Hausmenü angezeigt werden.

Tip - bei teuren Produktionen bzw. langen Produktionsketten - sperrt erstmal diese Ware. Wenn genug da ist= die Kette ist optimal justiert, dann gebt die Ware frei.

Ubi-Guddy
04-13-2019, 05:02 PM
Hallo zusammen,

ad hoc können wir das leider nicht ganzheitlich beurteilen, aber wir schauen es uns gerne näher an. Vielen dank für den Report!

https://i.imgur.com/BGZW2G0.png/Ubi-Guddy

Meetrie
04-14-2019, 12:31 AM
Ich hatte das auch einmal, diese Berg- und Talfahrten. Das wechselte rasend schnell von +450 bis -320. Panik... :) Und durch Zufall habe ich auf "Zufriedenheit" bei den Bauern und Arbeitern geschaut.
Die Bedürfnisse ware perfekt aber die "Zufriedenheit" war ziemlich weit unten. Da waren einige Waren nicht auf 100%. Habe das bereinigt und die sprunghafte Anzeige des Goldes war mit einmal weg. Ob das nun Zufall war, das mit Bereinigung der Zufriedenheit dies aufhörte, kann ich nicht nachvollziehen. Aber seitdem hatte ich dies nie wieder, schaue immer, daß die Zufriedenheit perfekt ist.

chris77211
04-14-2019, 09:17 AM
Ich konnte jetzt feststellen woran es lag und was genau da passiert ist.

Ich habe im Spiel lange nichts gebaut und einfach nur zugesehen. Die Folge war das das Bier dann ausging und die Einwohner logischerweise unzufrieden wurden. Jetzt müsste sich die Bilanz allerdings folgendermassen verhalten:

Mein Überschuss wird durch den Auszug unzufriedener Bürger langsam und kontinuierlich weniger.

Das geschieht hier aber nicht sondern es entsteht ein Jo Jo Effekt. Arbeiter und Handwerker ziehen zu Dutzenden im Sekundentakt aus ein oder um. Eigentlich sollten sie ja durch die Unzufriedenheit ja nur ausziehen, nehme ich zumindest an weil das logisch wäre.

Die Bilanz gerät dadurch völlig ausser Kontrolle und beginnt wiederholt von Plus ins Minus und wieder zurück zu wandern anstatt einfach nur langsam zu sinken.

Hier läuft dann einfach irgendetwas bei den Berechnungen falsch.

Im angefügten SaveGame (https://drive.google.com/file/d/1U9YT7y8VZb7HEbc4rfWqXoSpOlX3kA3v/view?usp=sharing), wo dieser Effekt gerade beginnt, das Spiel einfach laufen lassen und die Bilanz links oben anklicken. Da sieht man dann sehr schön wie sich die Bewohner völlig planlos verhalten.

Ich hoffe ich konnte das gut erklären.

Gruss

Scania-Lady
04-14-2019, 10:00 AM
Ich hatte auch den Verdacht, dass es am Bier liegt, weil ich das überhaupt nicht produziert habe (kein Grundbedürfnis). Ehe ich das verifizieren konnte, bekam ich aber Game Over :D

Drake-1503
04-15-2019, 06:01 AM
Also bei Bier zieht keiner ein und keiner aus, das ist ja eine Zufriedenheits-Ware. Aber der Bierverkauf bringt sehr viel Einnahmen, die Bierproduktion ist dafür auch sehr teuer im Unterhalt.
Wenn das Bier in Strömen fließt, ist alles gut und man verdient ordentlich Geld. Wenn das Bier alle ist, fallen diese Einnahmen weg und die Unterhaltskosten der Brauerei-Kette schlagen voll durch. Bei den "teuren" Produktionen unbedingt drauf achten, dass die Rohstoffe da sind, ansonsten lieber gleich die Betriebe stilllegen, bis wieder genug Rohstoffe vorhanden sind.
Mit gedrückter Shift-Taste kann man alle gleichen Betriebe auf der Insel auf einmal stilllegen und wieder aktivieren ...

Astelo182
04-15-2019, 07:25 AM
Sprunghafte Bilanzen sind mir auch aufgefallen, aber eher im Bereich +7000 bis +11000 bei 9000 Einwohnern, war aber auch auf leicht gestellt.
Das Problem lag nach längerer Begutachtung der Bilanzübersicht schließlich in den Handwerkereinnahmen. Allerdings nicht durch sich verändernde Einwohnerzahlen sondern durch einen Engpass bei Rum und Bier aus den Handelsrouten.
Das Einkommen wird in Anno 1800 nicht mehr allein durch die Anzahl der Einwohner bestimmt sodnern auch durch die Versorgung mit Waren. Man produziert nicht mehr, wie in 1404 für das Allgemeinwohl und bekommt seine Steuern, man verkauft die Waren an seine Bevölkerung.
Von einem Bauernhaus was mir voll besetzt und versorgt ein Einkommen von 12$ beschert, kommt 1$ von den Einwohnern und der Rest von den Gütern. (Sieht man wenn man mit der Maus über die Versorgungsbalken geht, wenn man ein Wohnhaus ausgewählt hat)
Bei einem Handwerkerhaus mit 177$ Einnahmen pro Gebäude kommen allein 25% der Einnahmen von der Versorgung mit Bier und nochmal 15% vom Rum und 15% von Mänteln.

Daher muss man definitiv auf die Warenversorgung mit Luxusgütern achten, regelmäßig nach roten Dreiecken im Warenlager Ausschau halten und entsprechend reagieren, falls man diese Waren nicht kürzlich manuell ausgelagert hat

Hegona
04-15-2019, 07:37 AM
Moin das mit den bilanzen ist mir auch auf gefallen.
habe dann rum probiert und es in den griff bekommen und zwar wie folgt

für die einwohner würde zb eine klamotten produktion reichen also bei lager stand gleichbleibend also habe ich eine zweite produktion gebaut und habe das lager voll gefahren und die eine produktion auf pasue gestellt so bleibt das lager voll und die einwohner dauerhaft befriedigt hatte zum schluss eine klare bilanz von +5k und es war alles geschmeig mit großem Zoo und riesen flotte und allem. Vieleicht konnte ich euch da weiter helfen

LG
Hegona